Weltklasse-Syrah aus Württemberg

Dass Bernhard Ellwanger aus Weinstadt sein Handwerk versteht, ist kein Geheimnis, schließlich betreibt seine Familie seit 500 Jahren Weinbau in Großheppach. Bernhard Ellwanger und seine Frau Ingried gründeten 1975 das Weingut Ellwanger und begannen zunächst ausschließlich in Selbstvermarktung. ellwanger_syrah_2011
Die Rebfläche ist von anfänglich 50 ar auf mittlerweile 27 ha angewachsen. 18 Rebsorten sind im Programm. Bernhard Ellwanger hat sich im Lauf der Jahre insbesondere durch seine Experimentierfreudigkeit und sein Streben nach der perfekten Reife der Trauben einen Namen in der Weinszene gemacht. Was er aber inzwischen aus seinen Syrah Reben vinifiziert, ist schlichtweg Weltklasse! Weiterlesen

Everybody´s darling: Der Primitivo di Manduria 2013

Der Primitivo di Manduria 2013 von der Feudi di Marzano verdient den Namen “eyerybody´s darling”, der Italiener würde “Vino de la Casa” dazu sagen oder einfach ein  echter Hauswein für (fast) jeden Tag! Ein echter Beweis dafür, dass die jungen Nachwuchswinzer in Italien ihr Handwerk und den Umgang mit autochthonen Rebsorten beherrschen. Ein im besten Sinne moderner, süffiger Wein mit Rückrat.Primitivo di Manduria SUD

Weiterlesen

“Champagner” aus dem Rheingau – BARTH 2011 Sekt brut GROSSE LAGE

Für manche genussorientierte Menschen gehört es sich ab und an einen guten Champagner zu öffnen. Die meisten bevorzugen hierbei aber eine der bekannten und großen Handelsmarken. Das muss nicht sein, denn es gibt in Deutschland Alternativen, die es mit den französischen Schaumweinen aufnehmen können.Sekt BARTH Hassel Riesling brut

Der 2011  Hassel Riesling brut Sekt b.A. VDP GROSSE LAGE vom Wein- und Sektgut Barth aus Hattenheim ist ist ein solches Beispiel.

Der Grundwein für die Versektung besteht aus dem 2011er Riesling Erstes Gewächs Hattenheim Hassel, also nur aus dem besten Traubengut der Toplage des Weingutes. Die Lage Hattenheim Hassel besteht zum Großteil aus einer Mergellösschicht, die sehr wasserabsorbierende Eigenschaften aufweist, sodass die Reben auch in heißen Sommern ausreichend mit Wasser versorgt werden. Anschließend liegt der Sekt 36 Monate auf der Feinhefe und wird in holzernen Holzpulten von Hand gerüttelt. Weiterlesen