Auf anthroposophischen Spuren
Domaine Roche-Audran von der Côtes du Rhônes

Vincent Rochette, der Gründer und Eigentümer der Domaine Roche-Audran im Gebiet der Côtes du Rhônes, ist nicht nur ein Vorreiter der biodynamischen Weinszene in Frankreich, sondern seines zeichens auch Anhänger der anthroposophischen Ideale des Reformpädagogen Rudolf Steiners. Ein Muster-Waldorfschüler im besten Sinne. Ganz nach der Philosophie Steiners fördert er in seinen Weinbergen “die natürliche und spirituelle Interaktion der Reben mit ihrer Umwelt”. Dazu gehören eine Vielzahl an Maßnahmen, die alle nur einem Ziel dienen, nämlich eine möglichst breite Biodiversität im Weinberg zu erhalten. cesarNeben Wildkräutern und Blumen werden auch Olivenbäume und Lavendelsträucher in den Weinbergen kultiviert. Eigene Bienenvölker erweitern die biologische Vielfahlt. Es werden keinerlei künstlichen Hilfstoffe oder Hilfsmittel eingesetz. Selbst die Bodenarbeiten im Weinberg werden mit einem Pferd erledigt.Seine inzwischen Demeter zertifizierten Weine geben im Recht.  Weiterlesen

Sonne – Spargel – Aramis Blanc Cotes de Gascogne 2010

IMG_1125Treffen alle dieser drei Komponenten an einem Ort zusammen, werden sommerliche Gefühle geweckt. So geschehen an einem sonnigen Tag mit reichlich schmackhaftem Spargel auf dem Teller und dazu ein Weisswein-Cuveé von Chateau Aydie.
ARAMIS Blanc Cotes de Gascogne 2010.

Der Weisswein aus den Rebsorten Savignon Blanc und Colombard der Familie Laplace in der Cotes de Gascogne in Frankreich, wird ausschließlich im Stahltank vergoren und ausgebaut. Die dadurch erhaltene Frische und Fruchtigkeit des Weines, werden nicht zuletzt durch den moderaten Alkoholgehalt von 11,5% zusätzlich unterstützt.

In einem blassen Goldgelb fließt der Wein ins Glas. In der Nase klare fruchtige Noten nach Stachelbeere, ein wenig Mango, Kiwi, Orangenschalen und ein leicht grasiger Duft. Weiterlesen

Der Frauenversteher – Domaine Haut-Marin 2012

IMG_1247Zugegeben, der Titel klingt etwas pathetisch, aber ich behaupte ganz kühn, dass dieser Weisswein von der Domaine Haut-Marin fast jeder Frau mundet – zumindest habe ich noch keine Frau getroffen, der dieser Wein nicht zugesagt hätte. Eben ein echter Frauenversteher. Dieser Umstand erklärt sich vielleicht aus der Tatsache, dass es eine sehr talentierte Frau ist, die Önologin Elisabeth Prataviera, die seit geraumer Zeit einige der besten Qualitäten in der Region keltert. Mit dem reinsortigen Weisswein aus der Colombard Traube liefert sie sowohl qualitativ als auch preislich sehr interessante Weine. Der Most wird bei niedrigen Temperaturen vergoren und möglichst lange auf der Feinhefe (sur lie) belassen, wodurch das sehr fruchtige Aromabild unterstützt wird. Weiterlesen