Auf anthroposophischen Spuren
Domaine Roche-Audran von der Côtes du Rhônes

Vincent Rochette, der Gründer und Eigentümer der Domaine Roche-Audran im Gebiet der Côtes du Rhônes, ist nicht nur ein Vorreiter der biodynamischen Weinszene in Frankreich, sondern seines zeichens auch Anhänger der anthroposophischen Ideale des Reformpädagogen Rudolf Steiners. Ein Muster-Waldorfschüler im besten Sinne. Ganz nach der Philosophie Steiners fördert er in seinen Weinbergen “die natürliche und spirituelle Interaktion der Reben mit ihrer Umwelt”. Dazu gehören eine Vielzahl an Maßnahmen, die alle nur einem Ziel dienen, nämlich eine möglichst breite Biodiversität im Weinberg zu erhalten. cesarNeben Wildkräutern und Blumen werden auch Olivenbäume und Lavendelsträucher in den Weinbergen kultiviert. Eigene Bienenvölker erweitern die biologische Vielfahlt. Es werden keinerlei künstlichen Hilfstoffe oder Hilfsmittel eingesetz. Selbst die Bodenarbeiten im Weinberg werden mit einem Pferd erledigt.Seine inzwischen Demeter zertifizierten Weine geben im Recht.  Weiterlesen

Weltklasse-Syrah aus Württemberg

Dass Bernhard Ellwanger aus Weinstadt sein Handwerk versteht, ist kein Geheimnis, schließlich betreibt seine Familie seit 500 Jahren Weinbau in Großheppach. Bernhard Ellwanger und seine Frau Ingried gründeten 1975 das Weingut Ellwanger und begannen zunächst ausschließlich in Selbstvermarktung. ellwanger_syrah_2011
Die Rebfläche ist von anfänglich 50 ar auf mittlerweile 27 ha angewachsen. 18 Rebsorten sind im Programm. Bernhard Ellwanger hat sich im Lauf der Jahre insbesondere durch seine Experimentierfreudigkeit und sein Streben nach der perfekten Reife der Trauben einen Namen in der Weinszene gemacht. Was er aber inzwischen aus seinen Syrah Reben vinifiziert, ist schlichtweg Weltklasse! Weiterlesen

Everybody´s darling: Der Primitivo di Manduria 2013

Der Primitivo di Manduria 2013 von der Feudi di Marzano verdient den Namen “eyerybody´s darling”, der Italiener würde “Vino de la Casa” dazu sagen oder einfach ein  echter Hauswein für (fast) jeden Tag! Ein echter Beweis dafür, dass die jungen Nachwuchswinzer in Italien ihr Handwerk und den Umgang mit autochthonen Rebsorten beherrschen. Ein im besten Sinne moderner, süffiger Wein mit Rückrat.Primitivo di Manduria SUD

Weiterlesen

“Champagner” aus dem Rheingau – BARTH 2011 Sekt brut GROSSE LAGE

Für manche genussorientierte Menschen gehört es sich ab und an einen guten Champagner zu öffnen. Die meisten bevorzugen hierbei aber eine der bekannten und großen Handelsmarken. Das muss nicht sein, denn es gibt in Deutschland Alternativen, die es mit den französischen Schaumweinen aufnehmen können.Sekt BARTH Hassel Riesling brut

Der 2011  Hassel Riesling brut Sekt b.A. VDP GROSSE LAGE vom Wein- und Sektgut Barth aus Hattenheim ist ist ein solches Beispiel.

Der Grundwein für die Versektung besteht aus dem 2011er Riesling Erstes Gewächs Hattenheim Hassel, also nur aus dem besten Traubengut der Toplage des Weingutes. Die Lage Hattenheim Hassel besteht zum Großteil aus einer Mergellösschicht, die sehr wasserabsorbierende Eigenschaften aufweist, sodass die Reben auch in heißen Sommern ausreichend mit Wasser versorgt werden. Anschließend liegt der Sekt 36 Monate auf der Feinhefe und wird in holzernen Holzpulten von Hand gerüttelt. Weiterlesen

Duell der Powerfrauen Teil 1: Reichsgraf von Kesselstadt vs. Castello di Ama

Als mein Weinhändler des Vertrauens neulich ankündigte, dass die beiden Powerfrauen von Reichsgraf von Kesselstatt (Frau Annegret Reh-Gartner) und Castello di Ama (Signora Lorenza Sebasti), die als Eigentümerinnen der Weingüter zusammen mit ihren Männern das Zepter schwingen, persönlich ihr Sortiment vorstellen werden, stand für mich fest: da muss ich hin!

Lange Rede kurzer Sinn, ich saß schließlich am Probentisch und lauschte den leidenschaftlichen, immer kompetenten und phasenweise sehr lustigen Ausführungen der beiden Powerfrauen. Los ging es mit einer Auswahl der aktuellen Weine von
Reichsgraf von Kesselstatt.kesselstadtIMG_1355 Weiterlesen

Villa Vitas aus dem Friaul – Teil I

Der im Friaul gelegene Familienbetrieb Weingut Villa Vitas, wird von Roberto Vitas inzwischen in vierter Generation geführt. Neben der Pflege des herrschaftlichen Familiensitzes, der von einer herrlich großzügigen Parkanlage mit sehr altem Baumbestand umgeben ist, fokussiert sich Robert Vitas vorallem auf den Weinanbau. Sowohl bei der Arbeit im Weinberg als auch auf der unternehmerischen Seite, vertritt Roberto Vitas eine nachhaltige und ehtische Firmenpolitik.

Auf seiner Homepage schreibt er, dass es sein Ziel sei, “die eigenen Traditionen zu bewahren, die seit vier Generationen in der Weinwirtschaft verwurzelt sind, und auch in Zukunft durch konsequentes, ethisches Verhalten, den guten Ruf des Unternehmens weiter zu festigen.
Ein unabhängiger Familienbetrieb ohne Fremdfinanzierung zu bleiben.
Weine zu erzeugen, die auf vollständige Weise den typischen Charakter ausdrücken, der nur durch enge Bindung zum Territorium und dem historischen, kulturellen, menschlichen und sozialen Reichtum seiner Herkunft entsteht.”*

Villa VitasEine naturnahe Begrünung innerhalb der Zeilen der Rebanlagen, eine Pflanzendichte von 5000 Stock/Hektar und die akribische Arbeit im Weinkeller, sind nur einige der qualitätsorientierten Maßnahmen, die Roberto Vitas zur Optimierung seiner Weine anwendet. Hinzu kommt, dass die Böden des Friaul, bestehen aus Kreidemörgel und Sandstein, sich aufgrund ihrer Wasserdurchlässigkeit hervorragend für den Weinbau eignen.

Ob Roberto Vitas den eigenen, hoch gesteckten Zielen gerecht wird, können sie nachfolgend in Teil I der Villa Vitas Verkostung lesen.. Weiterlesen

Liebe auf den zweiten Schluck – Eikendal Shiraz 2003

Vielleicht hat die eine oder der andere das bereits erlebt. Beim ersten Treffen kommt man sich zwar näher, wird aber irgendwie nicht richtig warm miteinander. Die Harmonie will sich einfach nicht einstellen. IMG_1728Bei der zweiten Begegnung verliebt man sich plötzlich Hals über Kopf! So geschehen beim Eikendal Shiraz 2003 aus Südafrika. Ich fand die Flasche in den Tiefen meines Weinschrankes, öffnete sie und wurde erstmal enttäuscht. Die Flasche zeigte sich völlig zugenagelt, viel Gerbstoff, der die Frucht gänzlich überdeckte. Nichts wie rein mit dem Korken und erstmal für zwei bis drei Tage in den Weinschrank zurückgestellt. Nach vier Tagen erneut nachverkostet und schaue da, der Shiraz zeigte sich von einer völlig anderen Seite. Weiterlesen

Perverse Marketingstrategie: Adolf Hitler als Motiv für Wein-Etiketten

Die Tatsache, dass rassistisches Gedankengut in Norditalien sowohl bei Rechtspolitikern als auch bei Fussballfans weit verbreitet ist, scheint hinlänglich bekannt. Aber jetzt hat der norditalienische Winzer Ales­san­dro Lunar­delli eine besonders perverse Art des Marketing entdeckt. Das Weingut aus dem Friaul bietet in seinem Onlineshop unter der verharmlosenden Rubrik “Zeit der Geschichte” zahlreiche Etiketten an, die das Konterfei von Hitler und seinen Schergen (Göhring, Hess, Rommel, etc.) zeigen. Als ob die faschistischen Motive nicht genug wären, sind die Etiketten mit Aussprüchen wie beispielweise “Führerwein”, “Ein Volk, ein Reich, ein Führer” oder “Sieg Heil” unterlegt. Obwohl das Weingut neben barbusigen Frauen auch Rocker und Führer der kommunistischen Bewegung in der Auswahl hat, erzielen wohl die faschistischen Motiven den besten Marketingeffekt. Weiterlesen

Gute Freunde muss man haben…
Alges 2009 Clos Pons – Costers del Segre

Neulich schickte mir ein guter Freund aus der Schweiz eine Flasche Rotwein, mit der Bitte, ich solle doch unbedingt einmal seine spanische Neuentdeckung verkosten und mein Urteil an dieser Stelle veröffentlichen – nichts leichter als das! Gute Freunde muss man haben!

IMG_1615Der besagte Alges 2009 vom Weingut Clos Pons stammt aus der Region Katalonien, genauer gesagt aus der DO-Zone Costers del Segres, die sich nördlich des wesentlich bekannteren Anbaugebietes Priorat ersteckt. Die Landschaft der Costers del Segres ist von dramatischer Unwirklichkeit geprägt. Geringe Niederschläge, eine extreme Hitze im Sommer und humusarmer Boden aus schwarz-rotem Schiefer, auf dem die Reben kaum Nahrung finden, sind charakteristische Merkmale für diesen Landschaftsabschnitt. Es ist daher kaum verwunderlich, dass bei dieser kargen Vegetation außer Weinreben nur Mandel- und Olivenbäume gedeihen.

Die 1945 gegründete Unternehmung Clos Pons war ursprünglich ein reiner Olivenproduzent, der seine Anbauerzeugnisse international vermarktet. Erst seit ca. 20 Jahren gehört der Weinanbau zum Firmenportfolio. Keine schlechte Entscheidung, wie die Weine der Clos Pons eindrucksvoll beweisen.

Weiterlesen

Weingut Alexander Laible

Als kleiner Nachtrag zur bereits im letzten Beitrag beschriebenen
Scheurebe trocken 2012 *** von Alexander Laible, möchte ich an dieser Stelle noch über den Riesling trocken 2012 *** Alte Reben berichten.

Hier und da wird unter kritischen Weinfreuden das Vorurteil laut, in Baden ließen sich keine guten Riesling-Weine erzeugen. Richtig ist, dass die Burgunder-Rebsorten wie Spät-, Grau- und Weißburgunder, die am häufigsten angebauten Rebsorten des Weinbaugebietes Baden sind.IMG_1588 Aus ihnen können, je nach Sachverstand des Winzers, Weine von internationalem Renomeé entstehen. Der Riesling spielt hier eine eher untergeodnete Rolle. Dennoch werden rund um die Stadt Durbach (Ortenau) anspruchsvolle Weine gekeltert, die dem badischen Slogan ” Baden verwöhnt von der Sonne” Rechnung tragen. Weiterlesen